Download

KLT-Behältergewichte

Empfehlungen für Gewichtsobergrenzen von KLT-Behältern

Gewichtsobergrenzen für Kleinladungsträger variieren gemäß einer Befragung von Unternehmen aus der Automobil- und Zulieferindustrie in weiten Bereichen. Um sichere Arbeitsplätze zu gewährleisten, innerbetriebliche Entscheidungshilfen zu unterstützen und Benchmarks zwischen einzelnen Unternehmen, die durch unterschiedliche Behältergewichte beeinflusst werden können, verlässlicher zu machen, entstand der Wunsch, eine Empfehlung für maximale KLT-Behältergewichte auszusprechen. Das Ergebnis der Diskussion steht nachfolgend zur Verfügung.

AnhangGröße
KLT_Gewichte.pdf125.81 KB

Erweiterte Zeitachse LMM-HHT

Erweiterte Zeitachse für die Leitmerkmalmethode Heben, Halten, Tragen (LMM-HHT)

Eine Befragung von Unternehmen der Automobil- und Zulieferindustrie ergab, dass häufige manuelle Lastenumsetzungen stark verbreitet sind, die Leitmerkmalmethode "Heben, Halten, Tragen" jedoch oberhalb von mehr als 1.000 Objekten pro Schicht bei der Zeitwichtung nicht mehr differenziert, was von vielen Betriebspraktikern bemängelt wurde. Gespräche zwischen der BAuA und dem IAD führten zur Ausarbeitung eines Vorschlages durch Herrn Steinberg (BAuA) für eine extrapolierte Zeitachse bis 3.000 Lastenhandhabungen pro Schicht.

AnhangGröße
LMM_HHT_2007.pdf46.03 KB

Clipsmontage im Automobilbau

In der Automobil- und Zulieferindustrie sowie auch in anderen Bereichen der verarbeitenden Industrie kommt Clipsbewegungen in Montagevorgängen eine stark wachsende Bedeutung zu. Ursache dieser Entwicklung sind vor allem Kostenvorteile, die durch Erhöhung der Arbeitsgeschwindigkeit entstehen können. Zugleich ist jedoch festzustellen, dass ergonomische bzw. zeitbestimmende Einflussgrößen während der Clipsoperation nicht genügend untersucht worden sind.

Zu diesem Zweck wurde von Herrn Professor Landau ein Workshop zur Herbstkonferenz der GfA im Ilmenau organisiert. Es werden insgesamt fünf Vorträge von Herrn Prof. Landau und Herrn MS.Eng. Hamed Salmanzadeh zu diesem Thema gehalten. Zudem sind zwei Diskussionsrunde mit den Teilnehmern des Workshops geplant. Dieser Workshop beabsichtigt die Gründung einer Arbeitsgruppe zur Clipsmontage im Automobilbau.

AnhangGröße
flyer_workshop.pdf212.54 KB

Berufsgenossenschaftliche Informationsbroschüren

Dr. Hecker (BG Metall Nord Süd) verwies auf neue Berufsgenossenschaftliche Informationsbroschüren und einen Statusbericht von Prof. Zülch bezüglich der Erarbeitung der neuen VDI Richtlinie 4499 "Der Mensch in der digitalen Fabrik".

AnhangGröße
BGI_7011_01.pdf602.62 KB
BGI_7011_02.pdf104.17 KB
Statusbericht_VDI.pdf1.76 MB